please select your preferred language

English arrow-down
English
Deutsch
简体中文
Türkçe
Español
日本語
한국어
繁體中文
Bahasa Indonesia
Deutsch arrow-down
search
10 / 10 / 2023
Lenzing und Kentaur entwickeln Berufsbekleidung für den Gastronomiebereich nach Kreislaufmodell
back
10 / 10 / 2023
Lenzing und Kentaur entwickeln Berufsbekleidung für den Gastronomiebereich nach Kreislaufmodell
  • Im Mittelpunkt der ersten Kollektion steht der Kreislaufgedanke: Die Bekleidung für Köche besteht zu 50 % aus TENCEL™ Lyocellfasern mit REFIBRA™ Technologie[1] und zu 50 % aus recyceltem Polyester.
  • Die Partnerschaft unterstreicht das Engagement von Lenzing und Kentaur für die schnellere Entwicklung eines Kreislaufmodells im Bereich der funktionellen Berufsbekleidung.
  • Die neue Kollektion wird auf der Messe A+A vorgestellt, vom 24. bis 27. Oktober 2023 in Düsseldorf stattfindet.

Lenzing – Die Lenzing Gruppe, ein weltweit führender Hersteller von holzbasierten Spezialfasern, hat zusammen mit dem dänischen Unternehmen Kentaur, einem international tätigen Spezialhersteller innovativer und funktioneller Berufsbekleidung, eine Bekleidungskollektion für Köche entwickelt, bei der Kreislaufwirtschaft, Haltbarkeit und Funktionalität im Mittelpunkt stehen. Ziel war es, den Einsatz neuer Rohstoffe im Berufsbekleidungssegment zu reduzieren, ohne dabei Qualität und Komfort zu beeinträchtigen. Die neue Kollektion besteht zu 50 % aus TENCEL™ Lyocellfasern mit REFIBRA™ Technologie und zu 50 % aus recyceltem Polyester.

„Unsere erweiterte Partnerschaft mit Kentaur stellt einen wichtigen Meilenstein in unseren Bemühungen dar, die Textilindustrie, einschließlich des Berufsbekleidungssegments, in ein Kreislaufmodell zu überführen“, erklärt Alexandra Steger, Business Development Workwear bei der Lenzing AG. „Die Kochbekleidungskollektion, die in Zusammenarbeit mit Kentaur entstanden ist, ist ein tolles Beispiel für die Kreislauflösungen von Lenzing, die Zirkularität mit Funktionalität verbinden. Die Kollektion besteht nicht nur aus hochwertigen Stoffen aus recycelten Materialien, die neuen Rohstoffen in nichts nachstehen, sondern bietet auch den zusätzlichen Mehrwert, dass Textilabfälle ein zweites Leben erhalten. Wir sind zuversichtlich, dass der Komfort und die Qualität der recycelten Materialien der TENCEL™ Lyocellfasern mit REFIBRA™ Technologie auch bei anderen Arten der Berufsbekleidung, z. B. im Gesundheitswesen und im Gastgewerbe, zum Einsatz kommen werden.“

Unermüdliches Engagement für Kreislaufwirtschaft und Langlebigkeit bei Berufsbekleidung

„Kentaur hat sich zum Ziel gesetzt, Berufsbekleidung mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit für die gesamte textile Dienstleistungsbranche verfügbar zu machen. Wenn unsere Kunden bei uns einkaufen, können sie erwarten, dass unsere Produkte sehr langlebig sind und auf eine sozial- und umweltverträgliche Weise hergestellt werden. Unsere Partnerschaft mit Lenzing begann 2018 auf der Grundlage unserer gemeinsamen Werte und unserer Mission, den Umstieg auf die Kreislaufwirtschaft in der Berufsbekleidungsindustrie voranzubringen. Unsere jüngste Zusammenarbeit bei der Verwendung recycelter Cellulosematerialien aus TENCEL™ Lyocellfasern mit REFIBRA™ Technologie ist ein wichtiger Meilenstein bei der Unterstützung der Kreislaufwirtschaft in dieser Branche, da wir so zeigen, dass bei einem Recyclinganteil keine Kompromisse hinsichtlich der Produktperformance eingegangen werden müssen“, so Christian Beirholm, Chief Commercial Officer bei Kentaur.

Mit einer Kombination aus 50 % TENCEL™ Lyocellfasern mit REFIBRA™ Technologie und 50 % recyceltem Polyester besticht die neue Kentaur-Kollektion für Köche durch eine unvergleichliche Strapazierfähigkeit und hohen Komfort – mit den zusätzlichen Vorteilen der Kreislaufwirtschaft und Rückverfolgbarkeit. Lyocellfasern der Marke TENCEL™ haben einen besseren ökologischen Fußabdruck als Lyocellstandardfasern.[2] Die REFIBRA™ Technologie von Lenzing reduziert die CO2-Bilanz der Berufsbekleidung durch die Nutzung recycelter Materialien weiter. TENCEL™ Lyocellfasern mit REFIBRA™ Technologie sind in Garnen, Stoffen und fertigen Kleidungsstücken mithilfe des innovativen Fasererkennungssystems von Lenzing identifizierbar. Dies erleichtert die Rückverfolgbarkeit der Fasern und erhöht die Transparenz der Lieferkette in jeder Phase des Produktionsprozesses.

Gemeinsame Bemühungen zur Beschleunigung des Übergangs zu einer Kreislaufwirtschaft

Lenzing engagiert sich kontinuierlich dafür, verantwortungsvolle Verfahren in den Mittelpunkt der Branche zu stellen. Die Zusammenarbeit bei der Bekleidung für Köche unterstreicht den Einsatz von Lenzing und Kentaur für die Kreislaufwirtschaft bei Berufsbekleidung.

Kentaur hat den Anspruch, Verantwortung zu übernehmen und eine aktive Rolle bei der Kreislaufwirtschaft im Textil- und Berufsbekleidungssegment einzunehmen. Kentaur verfolgt zudem einen ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz und hat sich klare Ziele gesteckt, um die sozialen und ökologischen Herausforderungen in der Lieferkette zu bewältigen. Darüber hinaus verpflichtet sich das Unternehmen, dieses Versprechen im täglichen Geschäftsbetrieb, bei den Produkten und in der Lieferkette zu erfüllen. Durch die Partnerschaft mit Lenzing ist Kentaur in der Lage, qualitativ hochwertige und kreislauffähige Textilprodukte herzustellen. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Förderung des Übergangs zu einer Kreislaufwirtschaft bei Berufsbekleidung.

Auf der Messe A+A, die vom 24. bis 27. Oktober 2023 in Düsseldorf stattfindet, stellt Lenzing sein aktuelles Portfolio an Schutz- und Berufsbekleidungsanwendungen vor, darunter auch die neue Bekleidungskollektion für Köche, die in Zusammenarbeit mit Kentaur entstanden ist.

Das Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung kann hier heruntergeladen werden.

___________________________________________________________

[1] Bei der bahnbrechenden REFIBRA™ Technologie werden Baumwollreste aus der Bekleidungsproduktion wiederverwertet und zu Baumwollzellstoff verarbeitet. Ein beträchtlicher Teil davon – bis zu einem Drittel – wird dem Faserzellstoff beigemischt. Der kombinierte Rohstoff wird zu neuen TENCEL™ Lyocellfasern verarbeitet, aus denen Stoffe und Bekleidung hergestellt werden.

[2] Die Ergebnisse basieren auf Ökobilanznormen (ISO 14040/44) und sind über den Higg MSI (Version 3.4) abrufbar.

Bleiben Sie in Verbindung mit uns